DIGESTIVE HEALTHGALLBLADDER DISEASE

Ursachen und Risikofaktoren der Gallenblasenerkrankung

Verstehen Sie die Ursachen von Gallenblasenerkrankungen wie Gallensteine, Gallendyskinesie und Gallenblasenkrebs, einschließlich ihrer einzigartigen Risikofaktoren.

Der Begriff "Gallenblasenerkrankung" beschreibt jedes gesundheitliche Problem, das die Gallenblase betrifft.

Während Gallensteine (Cholelithiasis genannt) die häufigste Ursache für eine Gallenblasenerkrankung sind,1 gibt es eine Reihe anderer Ursachen, darunter eine Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis), Gallendyskinesie, funktionelle Gallenblasenerkrankung, primär sklerosierende Cholangitis und Gallenblasenkrebs.

Häufige Ursachen

Gallensteine sind die häufigste Manifestation einer Gallenblasenerkrankung und entstehen durch zu viel Cholesterin oder Bilirubin (ein Pigment, das in der Leber beim Abbau roter Blutkörperchen gebildet wird).

Gallensteine sind Kristalle, die sich in der Gallenblase bilden, einem birnenförmigen Organ, das sich oben rechts in Ihrem Bauch unter Ihrer Leber befindet.

Was macht die Gallenblase?

Ihre Gallenblase speichert die von der Leber produzierte Gallenflüssigkeit, die für die Verdauung und Aufnahme von Fett und Vitaminen notwendig ist.

Bei Cholesterin-Gallensteinen ist Ihre Galle mit Cholesterin "überflutet" und kann es nicht wie gewohnt auflösen, so dass sich Steine bilden. Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit Gallensteinen in den Vereinigten Staaten hat Cholesterinsteine.2

Bei zu viel Bilirubin können sich Pigmentgallensteine bilden. Erkrankungen wie Zirrhose (zu viel Bilirubin wird von der Leber gebildet) und Sichelzellenanämie (bei der rote Blutkörperchen abgebaut werden) können Pigmentsteine verursachen.

Schließlich können sich Gallensteine bilden, wenn die Gallenblase die Galle nicht richtig entleert (dies wird als Gallenstauung bezeichnet).

Einige der Risikofaktoren für die Entwicklung von Gallensteinen sind:

  • Weibliche Geschlecht
  • Alter älter als 40
  • Schwangerschaft
  • Fettleibigkeit
  • Diäten mit hohem Cholesterinspiegel, raffinierten Kohlenhydraten (z. B. Weißbrot) und gesättigten Fetten (z. B. Käse, Butter und rotes Fleisch)
  • Bewegungsmangel
  • Schneller Gewichtsverlust
  • Grunderkrankungen (z. B. Diabetes, metabolisches Syndrom, Zirrhose, Morbus Crohn, Mukoviszidose, Sichelzellanämie oder Rückenmarksverletzung)
  • Östrogenhaltige Medikamente, wie orale Kontrazeptiva oder Hormonersatztherapie
  • Andere Medikamente wie Sandostatin (Octreotid), Rocephin (Ceftriaxon) und Thiazid-Diuretika wie Microzid (Hydrochlorothiazid)

Diskussionsleitfaden für Gallenblasenerkrankungen

Holen Sie sich unseren druckbaren Leitfaden für Ihren nächsten Arzttermin, der Ihnen hilft, die richtigen Fragen zu stellen.

Senden Sie an sich selbst oder einen geliebten Menschen.

Gelegentliche Ursachen

Es gibt eine Reihe anderer, weniger häufiger Ursachen für eine Gallenblasenerkrankung.

Cholezystitis

Cholezystitis ist die Entzündung der Gallenblase. Es ist typischerweise das Ergebnis von Gallensteinen, die die Galle blockieren (sogenannte akute Cholezystitis) oder seltener ohne Gallensteine (sogenannte akalkulöse Cholezystitis).3

Akute Cholezystitis tritt auf, wenn sich ein Gallenstein im Ductus zysticus festsetzt, was zu einer Entzündung der Gallenblase führt. Zusätzlich zu den typischen Schmerzen (Gallenkolik) bei Gallensteinen kann eine Person Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Unwohlsein und/oder Appetitlosigkeit haben. Auch eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen ist in der Regel vorhanden.

Die akalkulöse Cholezystitis verursacht die gleichen Symptome und Anzeichen wie eine akute Cholezystitis, jedoch ist kein Gallenstein vorhanden. Stattdessen glauben Experten, dass dieser Zustand auf eine Stase der Gallenblase und eine Ischämie (schlechter Blutfluss) zurückzuführen ist.3

Die akalkulöse Cholezystitis tritt typischerweise bei schwerkranken Menschen auf.

Einige Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Person, eine akalkulöse Gallenblasenerkrankung zu entwickeln, erhöhen, sind:

  • Schwere Erkrankungen (z. B. akute myeloische Leukämie, AIDS, koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz-Diabetes, Nierenerkrankung im Endstadium und Vaskulitis)
  • Verbrennungen
  • Geburt
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Schwere Infektion oder Trauma
  • Bestimmte Medikamente (zum Beispiel Opiate)
  • Mehrfachtransfusionen
  • Mechanische Lüftung
  • Nahrungsaufnahme über Ihre Vene (als totale parenterale Ernährung bezeichnet)

Gallendyskinesie

Gallendyskinesie beschreibt ein Syndrom der Gallengangsobstruktion im Zusammenhang mit einer funktionellen Anomalie des Sphinkters von Oddi.

Die Muskelstruktur umgibt den Bereich, in dem sich der Ductus choledochus mit dem Pankreasgang verbindet, wenn sie in den Dünndarm gelangen. Da der Schließmuskel von Oddi bei dieser Krankheit nicht richtig funktioniert, kann eine Gallenwegsobstruktion auftreten.

Intermittierende Episoden einer Gallenwegsobstruktion verursachen dumpfe Schmerzen im oberen rechten oder oberen mittleren Teil des Abdomens.

Während ein Ultraschall des Abdomens einen erweiterten Hauptgallengang aufdecken kann, kann ein Test namens Sphinkter der Oddi-Manometrie verwendet werden, um eine Gallendyskinesie definitiv zu diagnostizieren. Wenn der Sphinkter des Oddi-Drucks erhöht ist (der Test ist positiv), kann der Sphinkter entfernt werden (sogenannte endoskopische Sphinkterotomie).

Es ist unklar, was biliäre Dyskinesie verursacht. Es wird am häufigsten bei Menschen beobachtet, denen die Gallenblase entfernt wurde; obwohl die überwiegende Mehrheit der Menschen, denen die Gallenblase entfernt wurde, keine Gallendyskinesie hat.

Andere Experten haben vorgeschlagen, dass diese Störung auf Spasmen oder Nervenverlust des Schließmuskels zurückzuführen ist.

Funktionelle Gallenblasenerkrankung

Funktionelle Gallenblasenstörung bezieht sich auf Menschen, die Gallenschmerzen (Beschwerden im oberen rechten oder mittleren Teil des Bauches) ohne Gallensteine oder eine Oddi-Dysfunktion des Schließmuskels verspüren.

Menschen mit einer funktionellen Gallenblasenfunktionsstörung haben normale Blutwerte, ohne Anzeichen von Entzündungen oder Leberproblemen. Sie haben auch einen normalen Ultraschall der Gallenblase ohne Anzeichen von Gallensteinen.

Nach Ausschluss anderer Erkrankungen, die Gallenschmerzen nachahmen können (z. B. ischämische Herzkrankheit oder peptische Ulkuskrankheit), kann sich eine Person einem Test namens Cholecystokinin (CCK)-stimulierte Choleszintigraphie unterziehen, um die Diagnose einer funktionellen Gallenblasenerkrankung zu bestätigen.

Dieser Test berechnet die Ejektionsfraktion der Gallenblase (wie viel Tracer die Gallenblase verlässt). Wenn die Ejektionsfraktion niedrig ist, z. B. weniger als 40 Prozent, unterstützt der Test die Diagnose einer funktionellen Gallenblasenerkrankung.5 Die Behandlung dieser Erkrankung umfasst die Entfernung der Gallenblase (sogenannte Cholezystektomie).

Obwohl noch unklar, ist es möglich, dass Menschen mit einem zugrunde liegenden Problem der Magen-Darm-Motilität (z.

Gallenblasenkrebs

Gallenblasenkrebs ist selten und tritt auf, wenn Zellen in der Gallenblase schnell und unkontrolliert wachsen.

Sowohl Gallensteine als auch primäre Sklerose-Cholangitis erhöhen das Risiko einer Person, an Gallenblasenkrebs zu erkranken, obwohl Gallensteine viel häufiger vorkommen.

Laut der American Cancer Society haben mindestens vier von fünf Menschen mit Gallenblasenkrebs Gallensteine, wenn sie diagnostiziert werden. Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit Gallensteinen hat jedoch keinen Gallenblasenkrebs und wird ihn auch nie entwickeln.6

Andere Risikofaktoren für die Entwicklung einer Gallenblasenerkrankung sind:

  • Weibliche Geschlecht
  • Älteres Alter
  • Fettleibigkeit
  • Ethnizität (Mexikanisch-Amerikaner oder Indianer)
  • Chronische Infektion mit dem Bakterium Salmonella Typhi
  • Zysten im Hauptgallengang
  • Gallenblasenpolypen
  • Anomalien der Gallengänge

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

  • Was verursacht eine Gallenblasenerkrankung?Gallensteine sind die Hauptursache für Erkrankungen der Gallenblase. Diese verhärteten Steine entstehen am häufigsten, wenn sich die Gallenblase nicht richtig entleert und das Cholesterin in der Galle Kristalle bildet. Gallensteine verursachen Symptome, wenn sie einen Gallengang blockieren und eine Gallenkolik (einen "Gallenblasenangriff") auslösen.1

Gallensteine sind die Hauptursache für Erkrankungen der Gallenblase. Diese verhärteten Steine entstehen am häufigsten, wenn sich die Gallenblase nicht richtig entleert und das Cholesterin in der Galle Kristalle bildet. Gallensteine verursachen Symptome, wenn sie einen Gallengang blockieren und eine Gallenkolik (einen "Gallenblasenangriff") auslösen.1

  • Wie verursacht eine Lebererkrankung Gallensteine?Eine Lebererkrankung ist durch einen Anstieg einer Substanz namens Bilirubin gekennzeichnet. Dies ist die gleiche gelbliche Verbindung, die bei Menschen mit Hepatitis und Zirrhose Gelbsucht verursacht. Wenn der Bilirubinspiegel hoch ist, kann sich die Substanz mit dem in der Galle vorkommenden Kalziumsalz zu bräunlichen bis schwarzen Steinen verbinden, die als Pigmentgallensteine genannt werden

Eine Lebererkrankung ist durch einen Anstieg einer Substanz namens Bilirubin gekennzeichnet. Dies ist die gleiche gelbliche Verbindung, die bei Menschen mit Hepatitis und Zirrhose Gelbsucht verursacht. Wenn der Bilirubinspiegel hoch ist, kann sich die Substanz mit dem in der Galle vorkommenden Kalziumsalz zu bräunlichen bis schwarzen Steinen verbinden, die als Pigmentgallensteine genannt werden

  • Was verursacht eine Gallenblasenerkrankung ohne Gallensteine?Obwohl Gallensteine die Hauptursache für eine Gallengangsobstruktion sind, können die Gallengänge auch ohne Gallenstein verstopft sein. Die als akalkulöse Cholezystitis bezeichnete Erkrankung tritt typischerweise bei kritisch kranken Menschen auf, bei denen die Gallenblasenfunktion stark eingeschränkt ist. Der reduzierte Gallenfluss verursacht eine Verdickung der Galle und einen erhöhten Druck, der aufgrund der eingeschränkten Durchblutung zu einer Schädigung der Gallenblase führt.3

Obwohl Gallensteine die Hauptursache für eine Gallengangsobstruktion sind, können die Gallengänge auch ohne Gallenstein verstopft sein. Die als akalkulöse Cholezystitis bezeichnete Erkrankung tritt typischerweise bei kritisch kranken Menschen auf, bei denen die Gallenblasenfunktion stark eingeschränkt ist. Der reduzierte Gallenfluss verursacht eine Verdickung der Galle und einen erhöhten Druck, der aufgrund der eingeschränkten Durchblutung zu einer Schädigung der Gallenblase führt.3

  • Was sind die zugrunde liegenden Ursachen einer Gallenblasenerkrankung?Manche Menschen sind aufgrund bestimmter Risikofaktoren für Gallensteine prädisponiert, wie zum Beispiel:6Eine Familiengeschichte von GallenblasenerkrankungenFettleibigkeitDiabetesLeber erkrankungSchwangerschaftAntibabypillenSchneller Gewichtsverlust

Manche Menschen sind aufgrund bestimmter Risikofaktoren für Gallensteine prädisponiert, wie zum Beispiel:6

  • Eine Familiengeschichte von Gallenblasenerkrankungen
  • Fettleibigkeit
  • Diabetes
  • Leber erkrankung
  • Schwangerschaft
  • Antibabypillen
  • Schneller Gewichtsverlust
  • Wie erhöht eine Schwangerschaft das Risiko einer Gallenblasenerkrankung?Erhöhte Östrogenspiegel während der Schwangerschaft sind mit einem Anstieg des Cholesterinspiegels verbunden, insbesondere des schlechten LDL-Cholesterins (Low Density Lipoprotein). Erhöhte LDL-Konzentrationen in der Galle können wiederum die Bildung von Gallensteinen fördern.8 Dasselbe kann bei Personen auftreten, die östrogenhaltige Antibabypillen einnehmen oder eine Östrogenersatztherapie erhalten.9

Erhöhte Östrogenspiegel während der Schwangerschaft sind mit einem Anstieg des Cholesterinspiegels verbunden, insbesondere des schlechten LDL-Cholesterins (Low Density Lipoprotein). Erhöhte LDL-Konzentrationen in der Galle können wiederum die Bildung von Gallensteinen fördern.8 Dasselbe kann bei Personen auftreten, die östrogenhaltige Antibabypillen einnehmen oder eine Östrogenersatztherapie erhalten.9

  • Erhöhen Gallensteine das Krebsrisiko?Gallensteine sind der häufigste Risikofaktor für Gallenblasenkrebs,6 eine Krankheit, von der jedes Jahr etwa 3.700 Menschen in den Vereinigten Staaten betroffen sind.10 Die anhaltende Entzündung, die durch eine chronische Gallenblasenerkrankung verursacht wird, kann Zellveränderungen verursachen, die zur Bildung bösartiger Tumoren führen. Tatsächlich haben vier von fünf Menschen mit Gallenblasenkrebs bei der Diagnose Gallensteine

Gallensteine sind der häufigste Risikofaktor für Gallenblasenkrebs,6 eine Krankheit, von der jedes Jahr etwa 3.700 Menschen in den Vereinigten Staaten betroffen sind.10 Die anhaltende Entzündung, die durch eine chronische Gallenblasenerkrankung verursacht wird, kann Zellveränderungen verursachen, die zur Bildung bösartiger Tumoren führen. Tatsächlich haben vier von fünf Menschen mit Gallenblasenkrebs bei der Diagnose Gallensteine