LUPUSDIAGNOSIS

Was ist spät einsetzender Lupus

Lupus wird typischerweise im Alter zwischen 15 und 40 Jahren diagnostiziert, aber bis zu 25% der Fälle treten später im Leben auf, was als spät einsetzender Lupus bekannt ist.

Obwohl das Alter des Beginns von Lupus in der Regel zwischen 15 und 44 Jahren liegt, haben bis zu 25 % der Menschen, bei denen ein systemischer Lupus erythematodes (SLE) diagnostiziert wurde, einen späten Beginn

Lupus wird am häufigsten im Alter zwischen 16 und 55 Jahren diagnostiziert und tritt häufiger bei Frauen und bei Afroamerikanern, Hispanics und Asiaten auf. Lupus kann jedoch Frauen und Männer jeden Alters treffen und

Auch wenn Sie älter sind, können Sie noch Lupus entwickeln.

Wer bekommt Lupus mit spätem Beginn?

Obwohl die Ursache des spät einsetzenden Lupus unbekannt ist, ist es möglich, dass Veränderungen des Immunsystems, die mit dem Altern auftreten, einige ältere Menschen für diese und andere Autoimmunerkrankungen prädisponieren.

Die meisten Studien definieren spät einsetzenden Lupus als beginnend im Alter von 50 Jahren, aber darüber besteht kein Konsens. Einige Ärzte sind der Meinung, dass der Begriff nur gelten sollte, wenn sich Lupus bei Menschen über 65 Jahren oder noch älter entwickelt.

Untersuchungen zeigen, dass zwischen 4% und 25% der Lupuspatienten einen spät einsetzenden Lupus haben. Fehlende Einigkeit über die Altersgrenze könnte helfen zu erklären, warum diese Spanne so groß ist. Die Inzidenz von spät einsetzendem Lupus kann auch von einigen unterschätzt werden.

Sowohl Frauen als auch

Kaukasier haben möglicherweise häufiger Lupus mit spätem Beginn als Afroamerikaner und Hispanoamerikaner.

Diagnose

Viele ansonsten gesunde Erwachsene könnten Lupus mit anderen Erkrankungen verwechseln, die bei alternden Menschen auftreten, wie Arthritis, Rippenfellentzündung, Perikarditis, Muskelschmerzen, trockene Augen und trockener Mund.

Dies und die Tatsache, dass Lupus bei jedem schwer zu diagnostizieren ist, kann bedeuten, dass ein spät einsetzender Lupus nicht sofort diagnostiziert wird. Es wird oft als arzneimittelinduzierter SLE oder eine andere rheumatische Erkrankung fehldiagnostiziert.

Es gibt eine durchschnittliche Verzögerung von etwa zwei Jahren zwischen dem Beginn der Symptome und der endgültigen Diagnose von spätem Lupus. Im Durchschnitt beginnen die Lupus-Symptome bei älteren Menschen im Alter von etwa 59 Jahren, aber die Diagnose wird normalerweise erst im Alter von 62 Jahren gestellt.

Lupus Doctor Diskussionsleitfaden

Holen Sie sich unseren druckbaren Leitfaden für Ihren nächsten Arzttermin, damit Sie die richtigen Fragen stellen können.

Behandlung

Die Optionen für Ihre Lupus-Medikamente sind unabhängig von Ihrem Erkrankungsalter gleich. Wenn Sie jedoch einen spät einsetzenden Lupus haben, benötigen Sie möglicherweise andere Dosierungen als jüngere Lupus-Patienten. Dies hängt von Ihren anderen Medikamenten und Ihrem Gesundheitszustand ab, einschließlich anderer gesundheitlicher Probleme, die Sie möglicherweise haben.

Ältere Erwachsene mit Lupus können sich mit anderen Symptomen präsentieren. Studien haben widersprüchliche Ergebnisse gezeigt, ob Lupus mit spätem Beginn eine gutartige Krankheit ist. Eine Studie, die in einer 2014er Ausgabe der Zeitschrift Lupus veröffentlicht wurde, ergab, dass die Gruppe mit höherem Alter bei der Diagnose eine verringerte 10-Jahres-Überlebensrate aufwies.

Da ältere Erwachsene oft andere Krankheiten und Gesundheitsprobleme haben, sind die Ergebnisse bei spätem Lupus im Allgemeinen nicht besser als bei Menschen, bei denen in jüngerem Alter Lupus diagnostiziert wurde.

Da immer mehr Patienten, Ärzte und Forscher verstehen, dass Lupus im höheren Alter zuschlagen kann, können frühere Diagnosen und noch effektivere Behandlungen möglich werden.